43. Limes-Winterlaufserie 2017-2018 Pohlheim 1.Lauf

Micha Thomas, Moritz Weiß, Oliver Hoffmann, Florian Bartels, Dominik Müller, Markus Schraub Foto: H. Schaake
Micha Thomas, Moritz Weiß, Oliver Hoffmann, Florian Bartels, Dominik Müller, Markus Schraub Foto: H. Schaake

Ungemütlich nass und kalt war es zum Auftakt  der beliebten dreiteiligen Limes Winterlaufserie über 10 Kilometer. Bei der 43. Auflage waren  für die 350 Starter neben Funktionswäsche auch Mützen und geeignete Laufschuhe mit profilierter Sohle gefragt sowie eine große Motivation, um den berühmten inneren Schweinehund zu überwinden. Spätestens nach dem Startschuss war alles vergessen und der Blick nur noch auf die Konkurrenz und die Uhr gerichtet. Schon nach dem ersten Kilometer setzte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe vom übrigen lang gezogenen Feld ab. Das erste schwere Hindernis in Form eines riesigen Wassergrabens musste von allen nach gut 2,5 Kilometern überwunden werden, wobei alle Teilnehmer nasse Schuh bekamen. In der Spitzengruppe  wollte aber keiner so richtig die Tempoarbeit übernehmen,  weder   der Vorjahressieger Micha Thomas (SF Blau-Gelb Marburg) noch Moritz Weiß (LAZ Gießen) oder der junge Dominik Müller (LG Langgöns). Marathon-Hessenmeister Oliver Hoffmann (Kirchhain/ Interair Sportreisen) sagte schon im Vorfeld: „Ich werde hier keine zwei Wochen nach dem Frankfurt Marathon von der Spitze weg um den Sieg mitkämpfen.“ Erst nach sechs Kilometern  wurde es schneller und Oliver Hoffmann setzte eine erste Tempoverschärfung.  Nur der starke Triathlet  und Vorjahrsgesamtsieger Florian Bartels (Triathlon Wetterau) konnte locker bis zum Zielkanal mitgehen. Beide verzichteten auf einen Endspurt und liefen auf Brusthöhe ein.  Am Ende bekam Oliver Hoffmann mit 34:18 zu 34:19 Minuten vor Florian Bartels den Sieg zugesprochen. 12 Sekunden dahinter kam der erst 17-jährige Langgönser Nachwuchs Langstreckler Dominik Müller nach  34:31 Minuten ins Ziel, dann 20 Sekunden später Moritz Weiß  in 34:51 Minuten und ein  ganz stark auflaufender M45 Sieger Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg) in 34:58 Minuten. Dagegen lief es für den Vorjahressieger Micha Thomas (SF Blau-Gelb Marburg) als 6. auf den letzten 3 Kilometer  mit Seitenstechen überhaupt nicht. Er trabte  nach enttäuschenden 35:41 Minuten nur noch ins Ziel. Unter den Top-Ten als M55 Sieger erreichte der Michelbacher Hakim Ouahioune auf Platz 8 nach 37:08 Minuten das Ziel.Mittelstreckler Tobias Schulz (FV Wallau) beendete auf Platz 10 nach  37:50 Minuten das Rennen. Schnellste Frau war wie schon im Vorjahr Sarah Haustein (team-Naunheim) mit der exakten  Vorjahreszeit von 39:07 Minuten.  Platz zwei schon über zwei Minuten dahinter ging an W45 Siegerin Silke Laun (ASC Licher Wald) in 41:36 Minuten.

Wassergraben bei km 2,5 Foto: H. Schaake
Wassergraben bei km 2,5 Foto: H. Schaake

 

Den 5-Kilometer-Lauf gewann ganz überlegen Niklas Raffin (TSV Krofdorf-Gleiberg) in 15:54 Minuten vor Clemens Möller (VfL Marburg) in 16:42,11 Minuten. Frauensiegerin wurde Svea Regina (LG Wetzlar) in guten 19:37 Minuten. Den Bronzerang erkämpfte sich die erst 12-jährige Paula Auschill (VfL Marburg) nach 21:18 Minuten.