Altstadtlauf in Neustadt

 

Die 15.Auflage des Neustädter Altstadtlaufs zog merklich weniger Zuschauer als im letzten Jahr und nur 210 Teilnehmer an. Diese Frage stellten sich auch die Zuschauer, die sonst immer dichtgedrängt am Zielkanal unter dem Historischen Rathaus standen. Das warme Wetter konnte kaum schuld sein, erlebte Neustadt doch in der Vergangenheit höhere Temperaturen oder extreme Hitzerennen. Auch die Fußball WM konnte kaum Grund für die mangelnde Resonanz sein, denn Deutschland spielte nicht. War der Zuspruch bei den Jüngsten im Bambinilauf  mit über 30 Kids und im 1,2-Kilometer-Schülerlauf mit 50 Nachwuchsläufern noch gut, so waren dann die Teilnehmerfelder im 5-Kilometer-Lauf mit 53 und vor allem im 10-Kilometer-Hauptlauf mit 37 Laufwilligen doch sehr überschaubar. Wie immer wurden die Wettkämpfe  auf einem schnellen, zuschauerfreundlichen Rundkurs um den Junker-Hansen-Turm und durch den grünen Bürgerpark mit Start und Ziel am Marktplatz vor dem Historischen Rathaus ausgetragen.

So war am Ende nach einem arbeitsreichen Tag auch Cheforganisator Volker Schmidt mit der Teilnehmerresonanz von knapp 220 Aktiven nicht ganz zufrieden, aber es gibt einfach auch zu viele Parallelveranstaltungen.  Besonders freute ihn der Auftritt von 11 Staffeln. Hier standen Dreier-Teams unter dem Motto „NEU.STADT.LIEBT … es sportlich und bewegt!“, wobei je Läufer eine 800-Meter-Strecke zurück gelegt werden musste. Sieger wurde „Die Bürgerwehr I“ (Gnau,Schmittdiel,Schratz) in 7:14,8 vor dem Radfahrverein 8:20,7 und den Bike Kollegen in 8:32,7 Minuten. Viele Zuschauer lockte als besonderes Highlight „La percussion“ der Trommelschule aus Marburg an, die lautstark das Läuferfeld motivierten

Neustadt der 10km Sieger M.Schraub  FOTO Schaake
Neustadt der 10km Sieger M.Schraub FOTO Schaake

 

10 Kilometer - sechs Runden.

 

Drei Runden lang sah Thomas Schönemann über 10 Kilometer wie der sichere Sieger aus, doch dann kam Dr. Markus Schraub und stahl ihm die Schau .

 

Im Hauptlauf zum Abschluss über 10 Kilometer  und 6 große Runden sah der Vorjahreszweite Thomas Schönemann vier Runden mit 60 Metern Vorsprung bei Streckenhälfte wie der sichere Sieger aus, doch der 38-jährige Schönemann hatte in seinem Rücken immer auf Sichtkontakt laufend den erfahrenen Marathonmann Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg). Dieser konnte in aller Ruhe seine Erfahrung ausspielen, witterte seine Chance und kam immer näher. So zog er ausgangs der letzten Runden auf und davon, um sich in 35:30 zu 35:51 Minuten ganz souverän in die Siegerliste einzutragen. Auf den Bronzerang kam der 55jährige Michelbacher Hakim Ouahiuone (TSV Krofdorf-Gleiberg) in 37:25 Minuten noch klar vor Hauptklassensieger Simon Schindelmann (LG Fulda) 38:11 Minuten. Einen guten sechsten Platz als 2.der M40 belegte der Stausebacher Stefan Hühn nach 39:55 Minuten und auf Platz 15 trug sich Norbert Madry (SF Blau-Gelb Marburg) als M60 Sieger nach 43:46 Minuten in die Ergebnisleiste ein . Im Gespräch sagte Sieger Marcus Schraub. „Ich war schon etwas geschockt von dem Anfangstempo, denn ich hatte bei den Kilometerschildern auf die Uhr geschaut und gemerkt, dass das Tempo verdammt hoch war.  So musste ich kontrolliert laufen, was mir ja auf den letzten zwei Kilometern auch eindrucksvoll zum Sieg gelang.“ Schnellste der nur drei Frauen im Feld der 37 Finisher war Tina Jung (Hohenahr) in mäßigen 53:47 Minuten.  

 

 

 

5km 2 Platz Jürgen Dönges Buchenau SF Blau-Gelb MR FOTO Schaake
5km 2 Platz Jürgen Dönges Buchenau SF Blau-Gelb MR FOTO Schaake

 

5 Kilometer

 

Über die 3 Runden der 5-Kilometer-Strecke gewann der 40-jährige  Jens Quehl vom Nachbarverein SC Neukirchen in 18:06 Minuten vor dem ein Jahr älteren Jürgen Dönges (SF Bau-Gelb Marburg) in 18:35 Minuten. Schnellste Frau als Gesamtvierte war die Vorjahressiegerin in 20:46 Minuten vor Wiebke Herbold (Tuspo Borken) nach 20:45 Minuten.

 

Schülerrennen über 1,2 Kilometer:

 

Schnellste über die 1,2 Kilometer im Schülerrennen mit 24 Mädchen und 26 Jungs  war wie schon im Vorjahr die 12-jährige Ilena de Freitas (ESV Jahn Treysa), diesmal in 4:07  Minuten nur noch 10 Sekunden schneller. Sie hatte 6 Sekunden Vorsprung vor  ihrem 13-jährigen Vereinskameraden Leonhard Figge und dem nach weiteren 3 Sekunden später einlaufenden Jonas Henkel als schnellstem VfL Neustädter.