Silvesterläufe

 

Alle Silvesterläufe am Samstag, dem  30.12.  „Um die Obernau-Talsperre und am Sonntag, dem 31.12. in Frankfurt, Gießen und Werl-Soest

 

Wie sollten Langstreckler das Jahr anders beenden als laufender Weise bei den diversen Silvesterläufen in Nah und Fern. Sei es der Bewegungsdrang nach den Weihnachtstagen oder auch nur die Angst vor der Gewichtszunahme nach zu viel Weihnachtsgebäck oder dem Gänsebraten, jedenfalls haben es sich die Läufer zur Pflicht gemacht, vor den Feierlichkeiten am Silvesterabend schnell noch einmal die Laufschuhe zu schnüren. Dazu muss man aber nicht gleich bis nach Bozen oder Trier fahren oder zu dem ganz großen Silvesterlauf nach Sao Paulo fliegen. In Deutschland und in Hessen werden zum Jahresausklang allerorts in den großen Städten (Berlin, München, Trier, Soest) über 130 Silvesterläufe angeboten.

 

Allerdings konnten die Bedingungen im diesem Jahr nicht unterschiedlicher sein. Vom Schneematsch und Regen beim Obernau Silvesterlauf um die Talsperre am Samstag bis hin zu fast frühlingshaften Bedingungen am Sonntag mit über 12 °C in Gießen und Frankfurt herrschten die unterschiedlichsten Witterungsverhältnisse. 

 

Silvesterlauf "Rund um die Obernau"
Am 30.12. zog der nunmehr schon zum 39. Mal vom CVJM schon ausgerichtete Lauf  über 650 Langstreckler ins Rothaargebirge

 

Der Rundkurs um die Obernau-Talsperre zeigte sich bei Schneematsch und Regen sehr  rutschig. Über 10 Kilometer setzte sich der der 30-jährige Mathematiker Thorsten Herrig (VfL Marburg) deutlich vom Feld ab und siegte im Anbetracht der Bodenverhältnissen in starken 34:50 Minuten vor Paul Valero Gallegos (LG Kindelsberg) in 35:15 Minuten. Platz vier ging an Herrigs Vereinskameraden Clemens Möller in 36:54 Minuten. Schnellste Frau wurde als Gesamtsiebte Jutta Fritz (LC Diabü Eschenburg) in 38:17 Minuten. Im 3-Kilometer-Schülerlauf siegte der 13-jährige Ben Buchner (LG Kindelsberg) in 12:34 Minuten. Dahinter gab für den Nachwuchs des  ASC Breidenbach Erfolge zu verbuchen. Als 5.im Zielkanal siegte Sophie Joedt in der W13 nach 14:05 Minuten während auf Platz 8 Charlotte Weigand in der W11 nach 14:56 Minuten gewann. Auf Platz 14 lief der erst 7-jährige Frederik von Heemskerck (VfL Marburg) nach 15:14 Minuten ins Ziel. Nur der zwei Jahre ältere Rico Wickenhöfer (TUS Erntebrück) war mit 15:09 Minuten schneller. 

Frankfurt Silvesterlauf, Lena Ritzel und Thorsten Herrig beide VfL Marburg Foto H Schaake
Frankfurt Silvesterlauf, Lena Ritzel 3217 und Thorsten Herrig 3218 beide VfL Marburg Foto: H. Schaake

 

Sonntag der 31.12

 

Frankfurt. 39. Spiridon Mainova Silvesterlauf

 

Helmut Schaake . Frankfurt machte mit neuem Teilnehmerrekord von über 2300 Startern seinem Ruf als größter Silvesterlauf in Hessen alle Ehre. Auf dem neuen Rundkurs mit Start und Ziel vor der Wintersporthalle bei der Commerzbank-Arena siegten über 10 Kilometer  mit Aaron Bienenfeld und Lisa Oed überlegen zwei Lauftalente des SSC Hanau Rodenbach. Aaron Bienenfeld ging sofort nach dem Start an die Spitze und ließ bei der Konkurrenz erst gar keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Nachdem er sich bei 7 Kilometern vom Vorjahressieger Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) abgesetzt hatte, siegte er in 30:37 zu 30:49 Minuten. Spannend wurde es noch mal kurz vor dem Ziel, als Ultralangstreckler Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt, 30:50 min.) dicht aufkam. 

 

Bei den Frauen gewann die U20-Europameisterin über 3.000-Meter-Hindernis Lisa Oed unangefochten in 36:19 Minuten. Dabei war die erst 18-Jährige, die seit kurzem in den USA Biochemie studiert, gerade erst aus dem Winterurlaub gekommen.  Zweite wurde Sophie Burckhardt (LG ovag Friedberg-Fauerbach; 38:13 min.). Ein Achtungserfolg zum Saisonausklang feierte die ebenfalls erst 18-jährige Buchenauerin Lena Ritzel (VfL Marburg), die sich nach 38:28 Minuten den Bronzerang sicherte. Sie freute sich: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich zum Jahresausklang hier in Frankfurt auf dem Podest stehen kann, aber mein „Edelhase“ Thorsten Herrig, der erst am Vortag an der Obernau-Talsperre beim 10-Kilometer-Silvesterlauf gewonnen hatte, hat einen ganz tollen Tempomacher Dienst geleistet.“ Als 30.  in diesem Riesenfeld feierte Boris Weber (STC Hommertshausen) nach 36:59 Minuten den Altersklassensieg beiden über 40-jährigen. Dazu gab es noch bei den Oldies durch Hans Reinhard Moll Platz 525 in der M65 einen guten zweiten Platz nach 49:11 Minuten und durch Wilhelm Hecker ( SV Dodenhausen) bei den über 70-Jährigen als 7. nach 61:02 Minuten gute Platzierungen zu verzeichnen. 

Dr Markus Schraub Foto: H. Schaake
Dr Markus Schraub Foto: H. Schaake

 

Gießen

 

Die 44. Auflage des traditionellen Silvesterlaufs in Gießen lockte fast 900 Starter (896 Finsher) zum traditionellen Gießener Silvesterlauf „Rund um den Schiffenberg“. Um den reibungslosen Ablauf der Laufveranstaltung, die mittlerweile zur größten dieser Art zum Jahresausklang in Nordhessen zählt, zu gewährleisten, wurden eine Transponderzeitmessung und eine professionelle Moderatorin im Zielbereich verpflichtet. Wie allerorts bei Silvesterläufen ging es zum Jahresende nicht um Spitzenzeiten, sondern um einen gemeinschaftlichen Saisonabschluss mit Lauffreunden.

 

Auf der Halbmarathondistanz konnten die Lokalmatadoren Moritz Weiß (LAZ Gießen) und Franziska Rachowski (LAZ) ihren Vorjahressieg in 1:18:01,0 und 1:26:39,3 Stunden   auf dem teilweise morastigem Untergrund wiederholen. Immer auf Sichtkontakt blieb Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg), der als Seniorensieger der M45/1:18:16,2 Stunden zuletzt  den Abstand auf den Sieger auf 15 Sekunden verkürzte

 

Auch auf der kleinen Schleife über 10 Kilometer durch den Schiffenberger Wald siegte mit Christopher Wenzel (LAZ Gießener) der Vorjahressieger in ganz starken 32:42,8 Minuten vor dem nur 10 Sekunden dahinter einlaufenden Simon Huckstein (SG Wenden). Als Siebter holte sich der schnelle Polizist Lars Siegmund (SF Blau-Gelb Marburg) nach 36:09,6 Minuten den Altersklassensieg der M40. Bei den Frauen hatte  Anne Hegewald (TV Waldstraße)  als überlegene Siegerin nach 38:34,9 Minuten einen Riesenvorsprung von fast 5 Minuten vor Rebecca Huckstein (SG Wenden/43:45,0min.). Platz vier sicherte sich Veronika Wesp (USC Marburg) W30 /in 44:35,8 Minuten und auch Sabine Seefried (LMN Marburg) blieb als 9. nach 46:54,9 Minuten noch unter den Top-Ten. Über 5 Kilometer siegten Niklas Raffin (TSV Krofdorf) in 16:24,5 Minuten und die Kirchhainerin Alexandra Stuhlmann (LAZ Gießen) in 18:49,9 Minuten.

Micha Thomas
Micha Thomas

 

Werl-Sost

 

Der teilnehmerstärkste Silvesterlauf Deutschlands, der 36. Internationale Silvesterlauf von Werl nach Soest mit etwa 6000 Teilnehmern Stand ganz im Zeichen des 22-jährigen Amanal Petros (SV Brackwede), der die 15 Kilometer   entlang der Bundesstraße in ausgezeichneten 45:51 Minuten zurücklegte und dabei mit einem sicheren Vorsprung vor Julius Scherr (LG Dorsten, 46:12 min) auf dem Marktplatz empfangen wurde. Einen bemerkenswerten Abschluss des Jahres feierte Micha Thomas (SF Blau-Gelb Marburg) als 9. im Gesamtfeld und 3. der M30 mit 49:52 Minuten. Einen Favoritinnen sieg gab es bei den Frauen durch Fabienne Amrhein (MTG Mannheim). Die 25-jährige  Molekularbilologin, die 2017 überraschend zweitschnellste Deutsche beim Berlin Marathon wurde,  siegte in 53:03 Minuten deutlich vor Sigrid Bühler (LAZ Puma Rhein-Sieg, 57:47 min).