Winterbahnlauf Georg-Gaßmannstadion

 

Der Winterbahnlauf  am Samstag im Marburger Georg-Gassmann-Stadion machte seinem Namen alle Ehre.  Zwar schien die Sonne, doch ein eisiger Nordostwind fegte um das Stadionoval und verursachte bei den Aktiven blaue Oberschenkel.  Am Ende  nach 25 Runden froren die stehenden  Rundenzähler des örtlichen Ausrichters Blau-Gelb Marburg am meisten. Erfreulich war jedoch, dass bei diesen widrigen Bedingen noch zahlreiche Bestzeiten gelaufen wurden.

 

Gleich zum Auftakt sah man einen spannenden Zweikampf über zwei Stadionrunden/800 Meter, den Lukas Ruckert (TSV Rosenthal) mit einer sehenswerten zweiten Runde gegen den M30 Hessenmeister Tobias Schulz (FV Wallau) in  2:06,21 zu 2:07,64 Minuten gewann.

Alleine gegen die Uhr Micha Thomas LG Eder, FOTO H. Schaake
Alleine gegen die Uhr Micha Thomas LG Eder, FOTO H. Schaake

 

10 000 Meter Vorjahressieger Micha Thomas siegte erneut über die 25 Runden vor Thorsten Herrig. Vom Start weg lief der 34-jährige Micha Thomas (LG Eder) sein Tempo und baute Runde für Runde kontinuierlich gleichmäßig wie ein Uhrwerk seinen Vorsprung aus. Seine  Zwischenzeiten konnten sich sehen lassen. Die 3000 Meter durchlief er in exakt 10 Minuten, bei Streckenhälfte zeigten die Uhren 16:39 Minuten an. Jeden Kilometer legte er in 3:20 Minuten zurück, wurde aber auf den letzten Kilometern doch etwas langsamer, sodass am Ende für ihn bei diesen Bedingungen ansprechende 33:34,0 Minuten heraussprangen. Im Ziel sagte Sieger Micha Thomas: "Mir hat der eisige Wind nach 8 Kilometern doch erheblich zugesetzt. Ich konnte nicht mehr so flüssig  und zuletzt mein angeschlagenes Tempo von 3:20 min/km nicht mehr ganz halten. Trotzdem bin ich mit der Endzeit im Alleingang und bei diesen Bedingungen hoch zufrieden.“ Ein ganz starkes Rennen lief Thorsten Herrig (VfL Marburg) und wurde als Gesamtzweiter und mit Bestzeit belohnt. Der Mathematiker  verstand, es seine letztjährige Bestzeit von 34:37  auf tolle 34:10,3 Minuten zu Steigern. Den Zweikampf um den Bronzerang und um den Altersklassensieg der über 40-jährigen gewann nach einem Steigerungslauf auf der zweiten Hälfte Sebastian Schaake vor Lars Siegmund  (beide SF Blau-Gelb Marburg)  mit einer schnellen Schlussrunde in 35:10,3 zu 35:19,7 Minuten. Dahinter  kämpften zwei weitere Läufer um den Sieg in der M45.  Nach wechselnder Führungsarbeit siegte am Ende Jürgen Werner (TSV Krofdorf-Gleiberg) knapp vor Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg)  in 36:30,2 zu 36:32,9 Minuten. Als 7. und erste Frau konnte die ehemalige Blau-Gelbe Katharina Rach (Spiridon Frankfurt) im  Ziel die Arme hochreißen und ihre Wunschzeit von 39:59 Minuten  mit 39:33,2 Minuten deutlich toppen. Den Silberplatz bei den Frauen holte sich Dietlind Nieke (TV Haiger) in 45:46,8 Minuten gefolgt von Barfußläuferin Judith Sikora (Laufschule Marburg) nach 45:46,8 Minuten.

10 000m Zweikampf den Sebastian Schaake gege Lars Siegmund FOTO H. Schaake
10 000m Zweikampf den Sebastian Schaake gege Lars Siegmund FOTO H. Schaake