Winterbahnlauf Wetter

 

Laura Hottenrott überzeugt mit 33:54,3 Minuten, Bestzeit für Anna Starostzik

 

 

 

Beim 36. Winterbahnlauf in Wetter bei Marburg feierte Laura Hottenrott (TV Wattenscheid) bei idealen Bedingungen über 10 000 Meter einen sehenswerten Saisoneinstieg in 33:54,3 Minuten vor der Bestzeit laufenden Anna Starostzik (Spiridon Frankfurt) in 35:32,8 Minuten. Den Männerzweikampf gewann Niklas Raffin (LG Wettenberg) gegen Jamal Sanhaji (SF Blau-Gelb Marburg)  auf den letzten zwei Runden deutlich in 32:30,3  zu 32:43,7 Minuten. 

 

Wetter Bg Marburg schnell unterwegs Foto: H. Schaake
Wetter Bg Marburg schnell unterwegs Foto: H. Schaake

 

Besser konnten die Bedingungen für die zwei Zeitläufe beim 36.Wetteraner Winterlauf nicht sein. Frühlingshafte Temperaturen von 10 ° C und Windstille  im Wollenbergstadion waren die perfekten Voraussetzungen, um über 25 Runden schnellen Endzeiten zu erzielen. So setzten sich dann  im A-Lauf Jamal Sanhaji (SF Blau-Gelb Marburg) und Niklas Raffin (LG Wettenberg), die sich schon beim letzten Limes Winterlauf einen spannenden Zweikampf geliefert hatten, sofort an die Spitze und verfolgten von hier an die Devise: Gemeinsam sind wir schneller. Es gab keine taktischen Spielchen und so wechselten sie sich Runde  für Runde in der Tempoarbeit erfolgreich ab. Erst zwei Runden vor Schluss, als es um den Sieg ging, setzte sich dann Niklas Raffin entscheidend von Jamal Sanhaji ab, vergrößerte seinen Vorsprung in der Schlussrunde mit einem sehenswerten Endspurt und siegte noch deutlich in 32:30,3 Minuten von Sanhaji in 32:43,7 Minuten . 

Relin Mehrhoff vor Dr. Markus Schraub Foto: H. Schaake
Relin Mehrhoff vor Dr. Markus Schraub Foto: H. Schaake

 

Ganz starke Endzeiten wurde in der Mastersklasse der über 40-Jährigen gelaufen. Hier kam als Gesamtvierter Jürgen Zehnder (TSV Pfungstadt) als Sieger der M45 auf tolle 33:38,9 Minuten während Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg) als Siebter im Ziel als 2. der M45 mit 33:56,6 Minuten noch unter 34 Minuten blieb. Deutlich unter 35 Minuten blieben Sebastian Schaake (SF Blau-Gelb Marburg) als 2. der über 40-Jährigen in 34:36,8 Minuten. Der Michelbacher Hakim Ouahioune (LG Wettenberg) siegte in der M55 als 13. im Gesamtfeld mit 36:30 Minuten.

 

 

Noch höherwertiger waren die Siegerzeiten bei den Frauen. Hier zeigte sich die 27-jährige Laura Hottenrott zum Saisoneinstieg in 33:54,3 Minuten bestens vorbereitet auf die Freiluftsaison. Im Windschatten des Heidelbergers Tobias Balhesen (33:53,8min.) verpasste sie ihre Bestzeit von 2016 als Deutsche Vizemeisterin von 33: 43 Minuten nur um 11 Sekunden. Im Ziel nur strahlen konnte auch die Dautphetalerin Anna Starostzik (Spiridon Frankfurt), die die Gunst der Stunde nutzte und im Schlepptau von Micha Thomas für ihr mutiges Hinterherlaufen belohnt wurde. Sie steigerte ihre Bestzeit um merkenswerte zwölf Sekunden auf 35:32,8 Minuten. Platz drei der Frauenkonkurrenz ging an die erst 19-jährige B-Laufsiegerin Elisa Köhler vom Gastgeber TV Wetter in 40:34,9 Minuten vor der Marburgerin Veronika Wesp in 41:07,6 Minuten.

 

Anna Starostzik und Micha Thomas Foto: H. Schaake
Anna Starostzik und Micha Thomas Foto: H. Schaake