16. Biedenköpper Stadtlauf

 

Auch die 16. Auflage des „Biedenköpper“ Stadtlaufs ist Geschichte. Diesmal waren es 230 Starter, die auf den verschiedenen Laufstrecken 0,4 1,2, 5 und 10 Kilometer das Pflaster unter ihre Sohlen nahmen. Für Jeden, egal  jung und alt, Freitzeitläufer  und ambitionierter Langstreckler, war etwas dabei. Bei besten Witterungsbedingungen von 20° C  gab es auf dem Marktplatz rundum zufriedene Gesichter. So freuten sich Lena Ritzel über 5 Kilometer und Anna Starostzik über 10 Kilometer nach dem Zieleinlauf über neue  Streckenrekorde, auch die rührigen Veranstalter FV Wallau und LT Biedenkopf zogen eine positive Bilanz.

 

Die zahlreichen Zuschauer, die das Laufspektakel vom Rand aus beobachteten erlebten hautnah spannende Positions- und Zweikämpfe  und feuerten nicht nur die Spitze,  sondern auch ihre Lokalmatadoren lautstark an. Dabei haben die Läufer an der  Spitze nur den Blick nach vorne und auf die Gegner und sind auf sich fokussiert. Alles muss kontrolliert werden. Jeder Kilometer auf der GPS-Uhr, die Herzfrequenz, Tempo, Rundenzeiten, Höhenmeter bis zur Streckenlänge wird festgehalten, damit man 10 Minuten nach dem Rennen die Fakten parat und selbst am Computer auswerten kann. Anders dahinter im Mittelfeld. Hier will man Spaß haben, mit Gleichgesinnten laufen, miteinander lachen und reden und sich im Ziel über die Leistungen freuen. Dann hat man sich auch eine Hopfenkaltschale oder ein leckeres Eis wohl verdient.

Micha Thomas, Hrnno Havenga, Felix Pinter, Yibrah Gidey Kahsay, Foto: H. SCHAAKE
Micha Thomas, Henno Havenga, Felix Pinter, Yibrah Gidey Kahsay, Foto: H. SCHAAKE

 

10 Kilometer 10 Runden amtlich vermessene Strecke.

 

Der fachkundige Streckensprecher Wolfgang Ehrling aus Buchenau konnte auf den 10 Runden des Straßen- und Volkslaufs, der als Wettkampf für den Mittelhessen-Cup gewertet wird, internationale Spitze begrüßen. Gelaufen wurde über insgesamt 10 Kilometer auf der bekannten flachen und attraktiven Runde durch die Innenstadt mit Start in der Hainstraße und Ziel am Marktplatz..  

 

Der Äthiopier Yibrah Gidey Kahsay siegte vor dem Südafrikaner Henno Havenga , Micha Tomas (SF Blau-Gelb Marburg) und dem nächsten Äthiopier Dawit Gebremichael

 

Hier wurde der Äthiopier Yibrah Gidey Kahsay, der sich im letzten Winter der Läufergruppe des ASC Breidenbach angeschlossen hat, seiner Favoritenrolle gerecht. Gleich vom Start weg zeigte der 25-Jährige, dass er nicht umsonst die Lauf-Cup-Serie nach überlegenen Siegen bei den Stadtläufen in Dillenburg und Haiger und zuletzt beim Perfstausee anführt. Auch hier bestimmte er nach der dritten Runde das Renngeschehen und ließ der Spitzengruppe dahinter keine Chance. So konnte er sich nach starken 32:41,6 Minuten mit persönlicher Bestzeit im Ziel feiern lassen. Dahinter wurde es in der letzten Runden noch mal spannende, denn nach einem klug eingeteilten Rennen kam Micha Thomas (SF Blau-Gelb Marburg) von Position fünf immer dichter an den Marburger Gaststudenten der Geografie Henno Havenga heran. Der 25-jährige Südafrikaner drehte sich zwar noch einmal kurz vor dem Zielkanal um, konnte aber seinen Vorsprung in 33:20,9 zu 33:21,6 Minuten gegen über Micha Thomas in Ziel retten. Platz vier ging an Dawit Gebremichael (team-Naunheim), einen weiteren Äthiopier, in 33:50,7 Minuten vor dem immer schneller werdenden Marburger Felix Pinter (LC Eschenburg) in 33:51,7 Minuten. Marc Feußner (ASC Breidenbach) als M35 Sieger musste nach Streckenhälfte die Spitzengruppe ziehen lassen und kam nach 34:22,3 Minuten auf Platz sechs. In der Altersklasse M45 trug sich Dr. Markus Schraub als 10. im Gesamtfeld der 136 Starter nach guten 36:12,2 Minuten in die Siegerliste ein.

Dr Markus SchraubFoto: H-SCHAAKE
Dr. Markus Schraub, Foto: H-SCHAAKE
Anna Starostzik, Foto: H. SCHAAKE
Anna Starostzik, Foto: H. SCHAAKE

 

Die Dautphetalerin Anna Starostzik (PSV Grün-Weiß Kassel) wurde auf dem Marktplatz im Zielkanal  als Lokalmatadorin begrüßt

 

Bei den Frauen wurde erwartungsgemäß die Dautphetalerin Anna Starostzik (PSV Grün-Weiß Kassel) als Lokalmatadorin von den Zuschauern über die 10 Runden getragen. Nur eine Woche nach ihrem 17. Platz über 5000 Meter in 17:37 Minuten bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt am letzten Samstag hatte sie hier keine Konkurrenz zu fürchten. Die 30-Jährige zog mit ihrem raumgreifenden Schritt locker davon und pulverisierte den Streckenrekord, gehalten seit 2015 von Anne-Katrin Müller (Team Naunheim) in 37:38 Minuten, auf hervorragende 36:39,9  Minuten. Über fünf Minuten später kam dann mit Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen) als 2. der W30 in 41:56,1 Minuten die zweite Frau ins Ziel. Auf dem Bronzerang stand die W45 Senioren Weltmeisterin im 24-Stunden-Lauf Antje Krause (USC Marburg), die hier zwei Wochen nach ihrem Erfolg von Belfast in 42:39,2 Minuten knapp vor der Hauptklassensiegerin bei den Frauen Eva Marie erfolgreich eine für sie harte „Sprinteinheit“ absolvierte.

 

5-Kilometer-Streckenrekod durch Lena Ritzel (VfL Marburg)

 

Über 5 Kilometer mit  fünf Runden gab es einen ganz spannenden Zieleinlauf, den der 18-jährige Filli Ermis ganz knapp vor Medhanie Tweldebrahn (beide AXA Agentur Basak) in 17:24 zu 17:25,7 Minuten und dem nur 2/10 Sekunden dahinter ins Ziel stürmenden Männersieger Clemens Möller (VfL Marburg) gewann. Als  6. im Zielkanal konnte die Buchenauerin Lena Ritzel (VfL Marburg) nach tollen 18:22,4 Minuten die Hände hochreißen und sich nach einem mutigen Rennen über einen neuen Streckenrekord (vorher Monika Pletzer (SF Blau-Gelb Marburg/ 18:28,9min/2015)) freuen. Mit Paula Strake (LG Göttingen) in 19:26,1 Minuten und Sabine Rothaug (OSC Kassel) in 19:53,0 Minuten blieben noch zwei weitere Frauen unter der 20-Minuten-Marke. 

 

 

 

Gleich zum Auftakt :

 

Die Schülerinnen und Schüler lieferten sich über 1,2 Kilometer ein schnelles Rennen. Dabei wurde sehr schnell angelaufen und auch schon taktiert. Am Ende setzte der heimische 12-jährige Linus Ben Hannich (FV Wallau) in 4:29,3 Minuten  mit einem klug eingeteilten Rennen gegen die schnellen Mädchen des ASC Breidenbach, die gleichaltrige Vielstarterin Theresa Ruppersberg in 4:35 Minuten und die15-jährige Marie Klotz 4:38 Minuten sowie die Doppelstarterin über 1,2 Kilometer und 5 Kilometer, die erst 11-jährige Charlotte Weigand mit 4:46  Minuten, durch. 

 

Danach bekamen die Kleinsten im  Bambinilauf  über 400 Meter viel Applaus.  Der 7- jährige Sascha Schessler (ASC Breidenbach) stürmte nach 1:34,5 und Marie Manthei (FV Wallau) nach 1:38,6 Minuten durchs Ziel.