Bahnlauf Breidenbach

 

Die Wahrheit liegt auf der Rundbahn und jeder Langstreckler, der wissen will, was er exakt über 5000 Meter laufen kann, muss den Weg über die 12,5 Runden auf dem Stadionoval unter die Laufschuhe nehmen. Am Freitagabend konnte die Athleten  im Gunterstal-Stadion in fünf angesetzten Zeitläufen ihr Leistungsvermögen testen.

Micha Thomas, Sebastian Schaake, Dorothee Rogosch, Heinrich Hof, Markus Schraub Foto: H. Schaake
Nach der Wasserschlacht: Micha Thomas, Sebastian Schaake, Dorothee Rogosch, Heinrich Hof, Markus Schraub Foto: H. Schaake
Heinrich Hof beim wassertreten. Foto: H. Schaake
Heinrich Hof beim wassertreten. Foto: H. Schaake

 

Traditionell hatte der ASC Breidenbach zu einem Bahnlauf für Schüler/innen über 800Meter und für alle Volks-und Leistungsläufer 5000 Meter eingeladen. Doch es gab lange Gesichter, denn die Witterungsbedingungen, die bei der Abfahrt in Marburg noch ideal waren, änderten sich rasant. In Breidenbach stand bei  Dauerregen die Innenbahn unter Wasser und es kam die Frage auf, ob man überhaupt antreten solle, denn eine gute Endzeit war in weite Ferne gerückt.

Auch die Startverzögerung von über 30 Minuten war nicht gerade motivationsfördernd. So war Pfützenspringen und Wassertreten war beim traditionellen Bahnlauf des ASC Breidenbach im Gunterstal-Stadion für Schüler/innen über 800 Meter und für Volks-und Leistungsläufer über 5000 Meter angesagt. Am Ende waren alle am Start und es herrschte mit 65 Nachwuchsläufern über  800 Meter gleich am Nachmittag noch bei guten Bedingungen Hochbetrieb. 89 Athleten waren über 5000 Meter angetreten. Sie starteten in fünf Zeitläufen, ab dem dritten Zeitlauf bei Dauerregen.

 

Seiner Favoritenrolle wurde Yibrah Gidey Kahsay vom ausrichtenden ASC Breidenbach über 5000 Meter im letzten und schnellsten von fünf Zeitläufen gerecht. Der  24-jährige Äthiopier trainiert seit Dezember in der  Breidenbacher Läufertruppe erfolgreich mit und führt auch schon mit großem Vorsprung die Lauf-Cup-Serie nach den Siegen von Haiger, Dillenburg, Perfstausee  und Biedenkopf anführt.  Als Lokalmatador war er über die 12,5 Stadionrunden das Maß aller Dinge. 

Sofort nach dem Start übernahm er das Tempodiktat. Zwar  konnte auf den ersten vier Runden noch der Wittgensteiner Timo Böhl mithalten, doch dann baute Yibrah Gidey Kahsay Runde für Runde seinen Vorsprung aus und siegte in Anbetracht der Bedingungen in starken 15:47,4 Minuten deutlich vor Timo Böhl in 16:06,8 Minuten. Platz drei keine 2 Sekunden dahinter erkämpfte sich Micha Thomas (SF Blau-Gelb Marburg/16:08,6min.), der sich locker von den beiden ASC Läufern Marc Feußner als M35 Sieger in 16:18,6 Minuten und Alexander Hirschhäuser als 3. der Hauptklasse in 16:23,3 Minuten absetzen konnte.

Seniorensieger wurde in der M40 Sebastian Schaake in 17:06,6 Minuten, bei den über 45-jährigen belegte Dr. Markus Schraub (beide SF Blau-Gelb Marburg/17:44,8 min.) Platz zwei.

Bemerkenswert war die Siegerzeit des 69-jährigen Dr. Günther Scheibehenne (STC Hommertshausen) M 65 in 21:15,8 Minuten.

Die Frauenkonkurrenz gewann die erst 17-jährige Laura Weigel (ASC Breidenbach/B-Jugend), die mit 19:40,1 Minuten deutlich erstmals unter 20 Minuten blieb. Auch die 22 Jahre ältere Dr. Dorothee Rogosch (SF Blau-Gelb Marburg) realisierte mit 19:49,8 Minuten ihr großes Ziel, in dieser Saison noch unter 20 Minuten zu bleiben. 

Zuvor hatten im Nachwuchsbereich über 800 Meter der 15-jährige Jonas Henkel (FV Wallau) in 2:31,3 Minuten ganz dicht gefolgt von Günther Jacob (TV Niederscheld) als M13 Sieger in 2:32,2 Minuten und M12 Sieger Moritz Klein (TV Dillenburg) in 2:35,4 Minuten die schnellsten Beine. Bei den Mädchen war die 15-jährige Hannah Lanzer (TV Haiger) in 2:38,5 Minuten vor der W12 Siegerin und dem Nachwuchs-Laufas des Gastgebers Theresa Ruppersberg (ASC Breidenbach) in 2:42,8 Minuten  die Schnellste.