Emil von Behring Gedächtnislauf

 

Unmittelbar nach dem vom Sportkreisvorsitzenden Jürgen Hertlein die Grußworte des verhinderten Oberbürgermeisters Dr. Thomas Spies übermittelt und den Startschuss für den 10. Marburger Emil-von Behring-Gedächtnislauf gegeben hatte , öffnete der Himmel seine Schleusen und es schüttete wie aus Kübeln. Zuvor war noch im Trockenen ein Bambinilauf über eine Runde mit 35 Nachwuchsathleten gestartet.

 

Während sich die Zuschauer in die Turnhalle und unter die Überdachungen flüchten konnten, bekamen die Aktiven durch kräftige Regen- und Hagelschauer schnelle Beine.  Als der Stadionspreche Kurt Gädicke (CSL Behring) nach 21 Minuten die ersten Läufer auf der Kunststoffbahn begrüßte , war ganze Spuk auch schon fast wieder vorbei. Es war ein großer Erfolg, den sich erneut die rührigen Organisatoren  des Behring Teams um Kurt Gädicke und der örtliche Ausrichter TSV Elnhausen mit Gerhard Seemann  an der Spitze auf ihre Fahnen schreiben können. Der Emil-von-Behring-Gedächtnislauf wird von den Standortfirmen CSL Behring GmbH, CSL Plasma Pharmaserv und Siemens Healthineers gesponsert. Auch in diesem Jahr wurde eine Spende über 4000 Euro an eine soziale Einrichtung, diesmal  an die Mosaikschule Marburg überreicht.

 

Lars Sigmund Nr. 3014 Sebastian Schaake 3121
Emil von Behring Gedächtnislauf. Foto H. Schaake

 

Auch sportlich gesehen war es ein Erfolg. Neben zahlreichen Laufprofis konnte man jede Menge Freizeit –und Hobbyläufer auf dem Rundkurs sehen.  Die schnellsten Beine hatte der 40-jährige Polizist Lars Siegmund (SF Blau-Gelb Marburg) als Vorjahreszweiter (21:36min.) diesmal in 21:45 Minuten. Gut 80 Meter dahinter lief  Sebastian Schaake (TSV Kirchhain/Triathlon)  M40 in blanken 21 Minuten gefolgt vom Vorjahressieger Bernhard Gabriel (Marburger Vita Fitness Laufteam ) in 21:13 Minuten ins Ziel. Platz vier erkämpfte sich der Goßfeldener Lukas Huber (LC Eschenburg) in 21:15 Minuten vor einem weiteren laufstarken Triathleten Marius Klein (VfL Marburg) in 21:37 Minuten und dem Marburger Johannes Kohlhepp in 21:50 Minuten.

 

Dorothee Rogosch
Emil von Behring Gedächtnislauf. Foto H. Schaake

 

Bei den Frauen ging der Sieg an die Bauerbacher Kinderärztin Dorothee Rogosch( SF Blau-Gelb Marburg), die hier  12 Tage nach ihrem dritten Platz beim  Regensburg Marathon als Gesamt 17. nach 24:33 Minuten einen weiteren schönen Erfolg feiern konnte. Im letzten Jahr war sie hierZweite. Fast zwei Minuten später wurde Ultralangstrecklerin Antje Krause (USC Marburg) in 26:38 Minuten dahinter als zweite Frau und Gesamt 28. gestoppt. Radspezialistin Sabine  Werner (RSG Buchenau) wurde nach 26:47 Minuten Dritte. Die Marburgerin Anke Konnertz (Sparkasse Marburg-Biedenkopf) sicherte nach 27:24 Minuten sich den vierten Platz gefolgt von der Vorjahrsdritten Sabine Wagner (CSL Behring) in 27:42 Minuten.  Mit dabei war auch eine Gruppe von  über 40   Nordic Walkern.