Dorothee Rogosch freut sich über ihren Sieg
Archiv: Dorothee Rogosch, Foto Schaake

 

Helmut Schaake. Mainz. Den 18. Gutenberg Marathon Mainz gewann der Ukrainer Ivan Babaryka in 2.19:34 Stunden während sein Bruder Aleksandr Babaryka in schnellen 1:06:40 Stunden den Wettbewerb über die Halbmarathondistanz für sich entschied.  Bei den Frauen siegte Aicha Bani (MAR) nach 2.44:46 Stunden. Auf der Halbmarathondistanz gab es einen herausragenden Streckenrekord durch Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) in 1.13:13 Stunden. Sie wurde damit auch Deutsche Hochschulmeisterin und schaffte die Qualifikation für die Universiade in Taiwan im August 2017.

 

So schnell wie noch nie war die Bauerbacherin Dorothee Rogosch (SF Blau-Gelb Marburg) in Mainz als 12. im Gesamtfeld der 2003 Finisherinnen  unterwegs. Die letztjährige Marburger Nachtmarathonsiegerin verbesserte ihre bisherige Bestzeit um über 4 Minuten auf vielversprechende 1:29:32 Stunden. Im Gespräch sagt die Bauerbacher Kinderärztin: „Ich freue mich riesig über die Bestzeit und auch die Platzierung in dem starken Läuferfeld (6000 HM Teilnehmer, 2003 Finisherinnen). Die Strecke war im Innenstadtbereich bei Dauerregen auf dem nassen Kopfsteinpflaster glatt, die Bedingungen trotz des Regens aber ok. Der Wettkampf verlief im Rahmen meiner Marathonvorbereitung nach Plan.“ Ihre Nachbarin Andrea Weitzel (SF Blau-Gelb Marburg)  freute sich bei ihrem ersten Langstreckenrennen über Platz 476 nach 1:58:05 Stunden. Als 67. verbesserte sich Tobias Roth (VfL Marburg) auf 1:26:01Stunden.